Diözesanzentrum OsterbergDas Diözesanzentrum Osterberg ist der zentrale Jugendzeltlagerplatz unseres Diözesanverbandes. Er liegt auf dem gleichnamigen Osterberg inmitten des Naturparks Altmühltal wenige Kilometer östlich von Eichstätt. Der Osterberg verfügt über mehrere Zeltplätze sowie ein Selbstversorgerhaus mit 34 Betten. Der Aufenthalt bietet Raum für neue Erfahrungen mit der Natur und einer einfachen Art zu leben. So ist das Angebot von Hütte und Zeltplatz auch eine echte Herausforderung, mit dem einfachen Leben wirklich ernst zu machen, und sei es nur an einem Wochenende. Dazu geöhrt auch das Spielen und Herumtoben auf dem weiten Gelände und eine Feuerstelle, die zu stimmungsvollen Feuerrunden einlädt.

Die Umgebung

Die Landschaft des Altmühltals verdankt ihr typisches Aussehen den Wacholdertrockenwiesen und Kalkfelsen. Seit langem gilt die Altmühl bei Wasserwanderungen bzw. Kanutouren als Geheimtipp. Das Altmühltal eignet sich auch vorzüglich für Radtouren und Wanderungen abseits der Verkehrsstraßen. Die Zeungisse der Vergangenheit wie Höhlen der Vorzeit, Siedlungsreste der Frühgeschichte, eindrucksvolle Spuren der Römerzeit, Kirchen und Herrensitze des Mittelalters machen Geschichte erlebbar.
Nur ca. 7 km vom Zeltplatz entfernt liegt die Bistumsstadt Eichstätt. Die alte Bischofsstadt mit ihrem Dom und der fürstbischöflichen Residenz hat durch ihr einmaliges Stadtbild beinahe einen italienischen Charme. Hoch über Eichstätt trohnt die Willibaldsburg mit einem sehenswerten Fossilienmuseum, dem Jura-Musem.

Als Diözesanzentrum unseres Pfadfinderverbandes stellen wir als Standardausstattung Bauholz zur Verfügung. So kann, wer geschickt ist, mit Lagerbauten selbst für Bequemlichkeit sorgen. In der Hütte und auf dem Zeltplatz sind selbstverständlich auch behinderte Menschen eingeladen!
Das Diözesanzentrum Osterberg ist witterungsbedingt von Dezember bis Februar geschlossen, da die Zufahrt ggf. nicht befahrbar ist.

Lage des Zeltplatzes in Google Maps

Homepage der Stadt Eichstätt

Homepage des Naturparks Altmühltal

Homepage der Gemeinde Walting